Tafel Herzlich willkommen,

bei der Eschweiler Tafel. Unsere Internetseiten informieren Sie unter anderem über unsere Öffnungszeiten, wie Sie uns unterstützen können und wie unsere gemeinnützige Arbeit genau funktioniert.

Aktuelle Nachrichten:

Mehr als 400 gespendete Pakete

Vielen Dank für die rege Beteiligung!

Zeitungsartikel aus den Eschweiler Nachrichten am 02.01.2014:

Die Weihnachtskistenaktion der Tafeln in der Region, unserer Zeitung und des WDR war ein Erfolg. Auch in Eschweiler gab es viele Spenden, die den Kunden der Tafel zugute kamen. Das freut die Vorsitzende der Eschweiler Tafel Karin Schmaling.

Den kompletten Artikel finden Sie hier bei den Eschweiler Nachrichten.


Vorsitzende der Tafel legt Amt nieder und wird zur Ehrenvorsitzenden ernannt

Zeitungsartikel aus der Eschweiler Zeitung vom 12.09.2013:

Tafel Vorstand 2013Für die Eschweiler Tafel war am Dienstag ein ganz besonderer Tag. Mit gemischten Gefühlen trafen sich die zahlreichen Mitglieder sowie der Vorstand zur 14. Mitgliederversammlung, stolz und froh über das bereits Erreichte, andererseits jedoch auch traurig. Anneliese Küpper, Gründungsmitglied der Eschweiler Tafel und seit 2001 erste Vorsitzende, hatte verkündet, ihr Amt niederzulegen.

Sie bedankte sich herzlich für den Einsatz der vielen Mitglieder und betonte, jede Hand, die helfe, sei wichtig. Ohne die großzügigen Spenden sowie die Hilfe und die tagtägliche Arbeit der vielen Mitglieder sei der Einsatz der Eschweiler Tafel so nicht möglich.

Hier den gesamten Artikel lesen

Foto: Julia Meuser


Liebfrauen-Schüler unterstützen die Arbeit der Tafel mit 3900 Euro

Zeitungsartikel aus der Eschweiler Zeitung vom 22.04.2013:

Liebfrauenschüler spenden 3900 Euro (chh) Rund 2000 Menschen versorgt die Eschweiler Tafel pro Woche mit Essen. Sie unterstützt Menschen, die etwa im Niedriglohnsektor beschäftigt sind oder die Hartz IV beziehen und die nur wenig Geld für Lebensmittel ausgeben können.

Dabei ist die Eschweiler Tafel immer wieder auf Spenden angewiesen. Anneliese Küpper: „Wir leben von Spenden. Das ist einfach so.“ Um so mehr freute sich die Vorsitzende der Eschweiler Tafel nun über die 3900-Euro-Spende der Liebfrauenschule, die aus den Erlösen des Weihnachtsbasars stammt. „Spenden sind immer wunderbar, aber ich freue mich jedes Mal besonders, wenn junge Leute sich einsetzen“, sagte Küpper.

Hier den gesamten Artikel lesen.

Foto: Handschuhmacher


Schüler sammeln in Supermärkten für die Eschweiler Tafel

Zeitungsartikel aus den Eschweiler Nachrichten vom 28.03.2013 von Andreas Röchter:

Zeitungsartikel Fasten bedeutet, Verzicht zu üben. Oft auf materielle Dinge oder auf liebgewonnene Gewohnheiten. Zahlreiche Schüler der Jahrgangsstufen zehn und elf des Städtischen Gymnasiums waren in den zurückliegenden Tagen nun bereit, Teile ihrer Freizeit zu „opfern“, um Mitmenschen Gutes zu tun. Sie baten Kunden von Supermärkten in Dürwiß, Bohl, Ost sowie der Innenstadt, jeweils ein Lebensmittel mehr als geplant zu kaufen und dieses der „Eschweiler Tafel“ zu spenden.

Eine Aktion, die von beachtlichem Erfolg gekrönt war: Mehr als 30 Einkaufswagen mit Lebensmitteln kamen zusammen. „Die Idee ist während der Vorbereitung des Aschermittwoch-Gottesdienst entstanden“, blickt Religionslehrer Christian Kraus, der bereits vor zwei Jahren die gleiche Aktion initiierte, zurück. „Das Motiv war, Schüler zu motivieren, während der Fastenzeit aktiv zu sein, Zeit zu investieren, um Mitmenschen Gutes zu tun“, so der Pädagoge, der damit genau den Nerv seiner Schützlinge traf.

Hier den gesamten Artikel lesen.

Foto: Andreas Röchter


Eschweiler Tafel: Pilze aus Paris, Katzenfutter und Babyspinat

Zeitungsartikel aus den Eschweiler Nachrichten vom 21.03.2013 von Tobias Röber:

ZeitungsartikelEin kurzer Blick genügt Gerd Erkens, und schon ist die Laune – zumindest kurzzeitig – im Keller. „Wo ist das Brot?“, fragt er. Toni Peters, 70 Jahre alt, zuckt kurz mit den Schultern. Wenig später sitzt das Duo wieder im Wagen. Ohne Brot. „Normalerweise stehen hier immer um die 20 Kisten mit Brot“, sagt Peters. Er fährt seit zehn Jahren für die Eschweiler Tafel. Gerd Erkens (65) ist seit fünf Jahren dabei. Immer dienstags sind die beiden unterwegs. Wir haben sie bei einer Tour begleitet.

Los geht es um 8 Uhr morgens am Autohaus Zittel an der Rue de Wattrelos. Dort steht der Transporter, mit dem die derzeit 20 Fahrer Tag für Tag die Lebensmittel einsammeln. Der Wagen wurde übrigens im Juni 2006 an die Tafel übergeben, während des Sommermärchens. Das Autohaus wartet den Wagen, im Winter steht er dort in einer Garage. Das erspart Peters, Erkens & Co. unter anderem das Freikratzen der Scheiben.

Hier den gesamten Artikel lesen.

Foto: Tobias Röber